Dies ist die Matrix und jetzt da Sie dem Wahnsinn schon so Nahe gekommen sind, können Sie sich auch ruhig ne Weile umschauen, lesen und verzweifeln, so wie ich es manchmal tue beim Schreiben dieser Texte. Schon als kleines Kind wollte ich schreiben. Feuerwehrmann oder Astronaut wollte ich hingegen nie werden. Und weil man seine Träume im Leben nie ganz aufgeben soll, habe ich das Bloggen angefangen. Und, weil ich so eine modische Hipster-Brille bekommen habe und nicht weiß, wann ich diese sonst anziehen soll. Also schreibe ich Gedanken, Gefühle, Irrungen und Wirrungen nieder, verpacke sie in schöne Texte und veröffentliche diese in diesem Blog.

IMG_4409Manchmal denke ich, ich sei dem Wahnsinn schon zu nahe, um dann im nächsten Moment festzustellen, dass ich ihm noch nicht nahe genug bin. Aber keine Angst: ich verabreiche den Wahnsinn nur kleinen, handelsüblichen Portionen und schreibe dabei manches autobiografisches, manches frei erfundenes und mische es gerne auch wild zusammen, wenn dies die Ästhetik der Literatur nun mal verlangt. Ich schreibe, weil ich das Schreiben liebe und freue mich, wenn ich Menschen damit berühren kann.

Ich lese gerne Dinge, die echt sind. Und aufrichtig. Und nicht nur geschrieben werden, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen. Deswegen lese ich gerne in Blogs, weil viele Menschen dort so offen und berührend schreiben, dass ich nichts anderes mehr zu lesen brauche.

Wahrhaftigkeit ist mein Lebenselixier und SpOn-Leserkommentare mein Kryptonit.

Vorschläge und Anregungen, Heiratsanträge und Mitleidsbekundungen, Glückwünsche und Kondolenzschreiben sind immer herzlich willkommen und können via Email-Client direkt an:

info[at]etappenwaise.de geschickt werden, toll, oder?

Über den Autor, also mich, folgen noch Informationen. Oder eben nicht.

 

. . . always to be continued . . .